Startseite Strafrecht Internetrecht/Filesharing Arbeitsrecht Rechtsprechung Über mich Kontakt/Impressum
© RA Mathias Noll 2016
Herzlich Willkommen
RA Mathias Noll Fachanwalt für Strafrecht
Kompetenz im Strafrecht, Internetrecht sowie Arbeitsrecht

- Strafrecht - 

Als in Potsdam ansässiger Fachanwalt für Strafrecht verteidige ich regelmäßig  Beschuldigte in Strafverfahren, vorwiegend vor dem Amtsgericht Potsdam, dem  Landgericht Potsdam sowie dem Amts- und Landgericht Berlin Tiergarten, Ich bin jedoch  auch oft bundesweit für meine Mandanten tätig. Dabei ist mir das Jugendstrafrecht und  dessen Besonderheiten genauso vertraut wie Erwachsenenstrafrecht. Richtig ist zwar, dass jeder Bürger in Deutschland solange als unschuldig gilt, bis ihm seine  Schuld nachgewiesen und er rechtskräftig verurteilt worden ist. Wer jedoch schon einmal als  Beschuldigter in ein Strafverfahren verwickelt wurde, weiß dass diese  Unschuldsvermutung meist nicht (weiter) hilft. Denn sind die Anschuldigungen erst  einmal im Raum, so können diese trotzdem oder gerade deshalb sehr schwer schwiegen  und nicht selten mit erheblichen Folgen verknüpft sein, mag am Ende auch ein  Freispruch stehen. Sollten Sie eine schriftliche Anhörung als Beschuldigter von der Polizei oder gar eine  Anklage bzw. einen Strafbefehl zugestellt bekommen haben, so stehe ich Ihnen als  Verteidiger, sei es als Wahlverteidiger, wie auch als Pflichtverteidiger im gesamten  Verfahren zur Verfügung und an Ihrer Seite.   Sie sollten grundsätzlich jeden Vorwurf einer Straftat, sei es eine Unfallflucht, einen  Diebstahl, einen Betrug oder eine Körperverletzung ernst nehmen, auch wenn Sie meinen  unschuldig zu sein. Abzuraten ist insbesondere vor eigenen (vor)schnellen Äußerungen   gegenüber der Staatsanwaltschaft oder der Polizei. Es gilt gerade im Strafrecht der  Grundsatz: Reden ist Silber, Schweigen ist Gold!     Erst wenn der Rechtsanwalt als Verteidiger Akteneinsicht in die Ermittlungsakte  genommen hat, ist eine Einlassung zur Sache sinnvoll. Insbesondere muss dabei bspw.  das Risiko einer  vorläufigen Entziehung der Fahrerlaubnis, einer Durchsuchung,   Beschlagnahme und schlussendlich einer vorläufige Festnahme mit  Untersuchungshaft auf Grund eines erlassenen oder bevorstehenden Haftbefehls   minimiert, bestenfalls ausgeschalten werden.     Ein erfahrener Fachanwalt für Strafrecht kennt sich mit dem Ablauf eines  Strafverfahren und dessen Besonderheiten aus. Er ist hier quasi zu Hause und behält  deshalb immer den Überblick. Er weiß in jeder Lage des Verfahrens richtig für seinen  Mandanten zu reagieren.   

- Internetrecht und Internetstrafrecht - 

Neue Medien, hier insbesondere das Internet, werden von Anbietern und  Verbrauchern gleichermaßen genutzt und geschätzt. Die damit verbundenen  rechtlichen Unsicherheiten und Gefahren werden jedoch oftmals unterschätzt. Wo  sich der eine nichts bei denkt, etwa beim Kopieren eines Bildes aus “google-bilder” und der andere glaubt, auf der sicheren Seite zu sein, etwa beim Impressum oder  der Widerrufsbelehrung, stellt sich oft heraus, dass dem nicht so ist. Seit Beginn meiner anwaltlichen Tätigkeit im Jahre 2005 und bedingt durch  meinen strafrechtlichen Schwerpunkt, beschäftige ich mich Rechtsfragen im  Zusammenhang mit dem Internet. Meine Mandanten sind Anbieter/Betreiber von  Verkaufsplattformen, Vermittlungswebsites (aller Art) sowie Diskussionsforen im  Internet. Aber auch viele Privatpersonen zähle ich mittlerweile zu meinen  Mandanten.    Meine langjährige Erfahrung reicht dabei von der reinen Beratung über die  außergerichtliche Interessenvertretung bis hin zur Vertretung der Mandanten vor  dem Amts-, Land- oder Oberlandesgericht. Vertretung bei Abmahnung wg. sog. Filesharing´s Haben Sie eine Abmahnung wegen des Zurverfügungstellens eines Films, einer  Fernsehserie, eines Musikstücks/Musikalbums oder eines Comuterspiels im  Internet erhalten? Sollen Sie nunmehr Schadenersatz (Lizensschaden,  Rechtsanwaltsgebühren, Auskunftskosten) bezahlen und eine strafbewehrte  Unterlassungerklärung abgeben? Seit gleichfalls über 10 Jahren vertrete ich außergerichtlich und gerichtlich  Mandanten wegen sog. Filesharing´s. Sollten Sie eine solche Abmahnung oder gar eine Klageschrift erhalten haben, so  können Sie sich gern an mich wenden. Ich werde die Angelegenheit sodann  rechtlich für Sie prüfen und Ihnen Ihre Erfolgsaussichten zur Verteidigung  mitteilen. Je nach dessen Ergebnis empfehle ich Ihnen sodann die geeignete  Vorgehensweise und übernehme auf Ihren Wunsch hin gern das Mandat.  

- Arbeitsrecht - 

Das Arbeitsrecht bietet in seiner Vielschichtigkeit und Kompaktheit immer wieder  erhebliches Unsicherheits- und Streitpotential. Arbeitgeber und Arbeitnehmer  stehen sich dabei mit ihren unterschiedlichen Interessen gegenüber. Dies gilt für  bestehende, wie beendete Arbeitsverhältnisse gleichermaßen. Vor allem das Individualarbeitsrecht ist mit vergleichsweise wenigen gesetzlichen  Regelungen ausgestattet. Deshalb kommt neben den ggf. einschlägigen  Tarifverträgen, der Rechtsprechung des Bundesarbeitsgerichts sowie der  Landesarbeitsgerichte erhebliches Gewicht zu. So gilt es hier umso mehr den  Überblick zu bewahren und die Rechtsprechung zu kennen. Nur so können  langwierige und oftmals kostenintensive gerichtliche Auseinandersetzungen  vermieden oder aber erfolgreich geführt werden.   Ich berate und vertrete seit je her Arbeitgeber und Arbeitnehmer gleicher Maßen.  Die Interessen und Sichtweisen des jeweils anderen sind mir deshalb bestens  vertraut. Zu meinen Tätigkeiten zählen außergerichtlich insbesondere das  Erstellen von individuellen Arbeitsverträgen, deren Überprüfung, ggf. Anpassung,  die Vorbereitung sowie die Abwehr von Abmahnungen und Kündigungen u.v.m..  Gerichtlich werde ich vor allem im Rahmen von Kündigungsschutzverfahren sowie  Klagen wegen ausstehendem Gehalts/Lohnes (Arbeitsentgelt) mandatiert.  
Kontakt Kontakt Kontakt

Gerechtigkeit?!

“Strafverteidigung ist Kampf!” So  beginnt das “Handbuch des  Strafverteidigers” von Hans Dahs.  Es ist der Kampf des Verteidigers  um die Unschuld und die Rechte des  Mandanten auf ein faires Verfahren. Kampf sollte dabei nicht verwechselt  werden mit aggressivem lauten  Vorgehen gegenüber der Polizei, der  Staatsanwaltschaft oder dem  Gericht sondern vielmehr geprägt  sein von einem schnellen  engagierten überlegten und  zielsicheren Handeln des  Verteidigers. Es gilt den Mandaten  zu beschützen und ihn nicht unnötig  in Gefahr zu bringen.        
Startseite